Asylwerber im Einsatz

Das Labyrinth in Thierbach – erst vor einigen Monaten eröffnet – wurde schon von vielen Einheimischen und Gästen besucht. Unübersehbar ist der wunderbare Platz am Thierbacher Koglweg, und die kleine Anlage wirkt auf Erwachsene wie Kinder gleichermaßen einladend.

Inzwischen ist aber wortwörtlich Gras darüber gewachsen und die konzentrischen Steinreihen mussten dringend von dem Grünzeug befreit werden, das darüber wucherte.

Achmad, Habib und Abdulla, drei unserer Flüchtlinge aus der Melkstatt, waren sofort dafür zu begeistern und haben das Labyrinth mit Pickel, Hauen und Rechen an einem Vormittag wieder in Bestzustand versetzt. Groß war die Freude, als sie von der Sollererwirtin Karin zu einer Jause eingeladen wurden – sie haben sich auch in bestem Deutsch dafür bedankt.

imag37721

Achmad, Habib und Abdulla bei der Arbeit

imag37741

Das Ergebnis kann sich sehen lassen

 

 

Die Erwachsenenschule Wildschönau und der Verein Wanaku laden daher wieder ein zum Besuch des einzigartig gelegenen Hügels oberhalb des Wiem-Hofes. Für den kurzen Weg vom Dorf wird man reich belohnt – mit einem Durchgang durch das kleine Labyrinth und einem wunderbaren Rundblick auf das Dorf Thierbach und die umliegende Bergwelt der Wildschönau.

Joch Weißbacher