Beeindruckende Weihe der Bergkapelle am “Halsgatterl” – viel Lob für Steff Margreiter

Es war eine mehr als beeindruckende Feierstunde am heutigen Sonntag auf dem 1562 Meter hoch gelegenen „Halsgatterl“ am Fuße des Roßkopf. Pfarrer Paul Rauchengschwandtner und Diakon Klaus Niedermühlbichler segneten die neue Bergkapelle an diesem historischen Platz, und wohl noch nie waren soviele Menschen im Gebiet der Holzalm und dem Roßkopf unterwegs.

„Dem Herrn danken, das wir in diesem schönen Stück Erde leben dürfen“, das war die Botschaft, zugleich erging an den Erbauer dieser Kapelle – Steff Margreiter von allen Seiten ein ganz großes Lob. Er, der nach einem schweren Krankheitsfall gelobte, sollte er je wieder gesund werden, entweder ein Wegkreuz oder Marterl aufzustellen, letztendlich wurde es eine wunderschöne Holzkapelle.

Viele kamen heute um Steff zu danken und auch zu gratulieren. Alte Weggefährten des Skiclub und des Fussballclub, deren Geschichte der Steff maßgeblich beeinflußt hat. „Steff ist fast ein Visionär“ meinte BGM Hannes Eder, der sich ungemein über dieses schöne Bauwerk freute. Skischulleiter Sepp Schellhorn, ein langjähriger Wegbegleiter des Steff, zollt diesem großen Respekt für sein privates Lebenswerk. Der Männerchor Oberau und das Trio Verena und Tamara Gastl, sowie Tina Hörbiger umrahmten den Gottesdienst in dieser traumhaft schönen Landschaft.

Alle die heute dabei waren, wird dieser schöne Tag wohl noch lange in Erinnerung bleiben. Bleibt noch, dem Steff für dieses Meisterwerk zu gratulieren, und die Hoffnung, das er damit vielen Menschen eine große Freude bereitet hat.