Biomasse-Heizanlage Wildschönau

Die Biomasse-Heizanlage war aktuelles Thema bei der heurigen Gemeindeversammlung. Sehr viele Untersuchungen, Planungen, Gutachten und Stellungnahmen wurden im Rahmen der Versammlung der Öffentlichkeit präsentiert.

Wir haben uns bemüht, eine gute Lösung für ein Problem in unserer Gemeinde zu finden und haben nun ein Ergebnis, das ich guten Gewissens vertreten kann, auch wenn es vielleicht nicht alle Hoffnungen erfüllt.

Anrainer und Bürgerinitiative wünschen sich eine Verbesserung des Heizwerkes. Dieser Wunsch ist verständlich und daher haben wir alle möglichen Hebel in Bewegung gesetzt und viele Möglichkeiten ausgelotet – und das immer unter Einbindung aller Beteiligten und offener Information der Bevölkerung. Geprüft wurden technische Verbesserungen der bestehenden Anlage und eine Verlegung an einen anderen Standort.

Es war ein langer Prozess. Am Ende ist klar, dass eine Verlegung nicht machbar ist. Natürlich hätten wir gerne einen Weg dafür gefunden. Aber im Zuge der monatelangen Bemühungen hat sich klar herausgestellt: eine derartige Verlegung ist technisch und finanziell nicht umsetzbar. Ein Neubau an anderer Stelle hätte bspw. verlangt, dass wesentlich mehr Anschlüsse gemacht werden, um eine ausreichende Auslastung und damit die Finanzierbarkeit einer Anlage sicherzustellen. Das ist unrealistisch. Auch eine große finanzielle Unterstützung, die uns das Land Tirol dankenswerterweise zur Verfügung stellen würde, reicht bei weitem nicht aus, um eine Verlegung zu finanzieren.
Darüber hinaus hätte es zahlreiche weitere unabschätzbare Risiken einer Standortverlegung, wie die Frage der Erschließung, der Bodenbeschaffenheit … gegeben. Daher sieht sich die Heizgenossenschaft außer Stande, die ganzen Risiken einer Verlegung zu tragen.

Wir haben uns im Gemeinderat ausführlich beraten und sind zum Ergebnis gekommen: Es soll nun rasch das gemacht werden, was möglich ist. Das wird eine große Verbesserung bringen: Mit einem Kesseltausch kann die Anlage am aktuellen Standort auf den neuesten Stand der Technik bebracht werden. Sämtliche Techniker, die sich mit der Frage intensiv auseinander gesetzt haben, versichern uns, dass dies die erhoffte Verbesserung bringen wird und sämtliche Grenzwerte eingehalten werden. Die Heizgenossenschaft wird dies nun umgehend in Angriff nehmen und ich bin mir sicher, dass die erhofften Verbesserungen eintreten werden.

Ich danke allen, die sich um eine Lösung bemüht haben, und versichere euch, dass wir sehr genau darauf achten, dass alle Zusagen eingehalten werden.

Abschließend hier zusammenfassend noch alle Unterlagen und Informationen zum Thema Heizanlage der bäuerlichen Heizgenossenschaft Wildschönau, die wir im Laufe des letzten Jahres erarbeitet und auf www.wildschoenau.info veröffentlicht haben:

Hintergrundinformation Änderung Flächenwidmung Biomasse-Heizanlage Oberau 06.09.2016

Mit folgenden Dateien (auch auf wildschoenau.info):

Biomasse-Heizanlage Wildschönau – Zwischeninformation 15.12.2016 (Gemeindezeitung + online)

Mit folgenden Dateien (auch auf wildschoenau.info):

Biomasse-Heizanlage Wildschönau – Zwischeninformation 19.02.2017 (Gemeindezeitung + online)

Biomasse-Heizanlage Wildschönau – Zwischeninformation April 12.04.2017 (online)