Der Schnaps der Kaiserin – großartiger Kulturbeitrag der Heimatbühne

Was die Heimatbühne Wildschönau unter Leitung von Andi Unterer diese Wochen auf die Bühne in der Waldarena am “Moarstadel” in Niederau zaubert, ist wahrlich meisterhaft. “Der Schnaps der Kaiserin” – eine grenzgeniale Idee von Autor und Regisseur Peter Landstorfer, der hier alle Register seines Theater-Könnens zog.

Man schrieb das Jahr um 1740, als Kaiserin Maria Theresia 51 Wildschönauer Bauern das Brennrecht für die Stopelrübe per Dekret zusicherte. Und zwar ein Monopol, dies bis zum heutigen Tag Gültigkeit besitzt.

Peter Landstorfer hat in einer aufwendigen Recherche, die in sogar bis nach Wien führte, die Geschichte soweit wie nur möglich aufgearbeitet. Und das dauerte ganze zwei Jahre ehe er das alles niederschreiben und in einen Bühnenstück verfassen konnte.

Die Heimatbühne Wildschönau, mit der Landstorfer schon Jahrzehnten zusammen arbeitet, hat in vielen Proben dies nun am vergangenen Freitag mit einer großartigen Premiere dem staunenden Publikum präsentiert, und wurde dabei mit Standig Ovations belohnt.

Kaiserin Maria Theresia mit ihren Kindern

Dasselbe wiederholte sich am Sonntag Abend, wiederum volles Haus und Begeisterung, vor allem der schauspielerischen Leistung aller, sowie dem perfekten Bühnenbild und Garderobe aus dem Fundus des Trioler Landestheater.

Gespielt wird noch den ganzen Juli, immer Freitag und Sonntag Abend mit Beginn 20.30 Uhr.

Ein echter Pflichtermin!