Die Osterbotschaft aus der Wildschönau war weltweit zu sehen

Trotz des heuer hoffentlich einzigartigen Osterfestes, gibt es auch positives zu berichten. Die festliche Osterfeier aus der Pfarrkirche Oberau sah man via Internet weltweit. Unter den netten Grüßen waren welche aus Kanada, Brasilien, Neuseeland, Deutschland, den Beneluxländern und sogar Russland, zum Großteil sind das Auslands-Österreicher, aber auch viele treue Wildschönauer Urlaubsgäste schickten uns E-Mails.

Für Pfarrer Paul Rauchenschwandtner und seiner kleinen Mannschaft mit Konrad Klingler, Joch Weißbacher – der Obmann des Pfarrgemeinderates, Religionslehrerin Lisi Schellhorn, Organist Josef Mayr, Bernhard Silberberger sowie Kameramann Toni Silberberger, war es eine lange Nacht.

Zunächst mussten alle Sicherheitsanordnungen streng eingehalten werden, und dies ist bei einem Gottesdienst, bei dem gesungen und viel gesprochen wird, nicht ganz einfach.

Und dann kam dazu, das eine Filmproduktion – wo 3 Kameras, mit nur einem Kameramann und einem Assistenten bedient werden mussten, schon eine enorme Herausforderung waren.

Trotz allem, es war eine schöne, und würdige Feierstunde, die vielen Menschen eine Freude bereitet hat. Und das war auch das Ziel von Pfarrer Paul Rauchenschwandtner, der mit diesem Experiment aus einem Tiroler Pfarrverband, etwas Großartiges umgesetzt hat. Darüber wird sich auch die zuständige Erzdiözese Salzburg freuen.

Dazu darf auch der Gemeinde Wildschönau mit BGM Hannes Eder herzlich gedankt werden, die diese Produktion unterstützt hat.

Auf vielfachen Wunsch wurde die gesamte Messe filmtechnisch überarbeitet und abgestimmt, denn dazu blieb in der Osternacht leider keine Zeit mehr. Diese ist ab sofort online.

Bleibt zu hoffen, das dieses Osterfest 2020 eine Ausnahme bleibt. Fest steht, das der Film in der Kirchen- und Gemeindechronik einen festen Platz finden wird.