Ein Verein stellt sich vor

Schön langsam geht es dem Advent entgegen und die stille Jahreszeit hält Einkehr in unser Tal…

Davor fand im Bergbauernmuseum z’Bach noch die Maskenausstellung der Seon-Pass statt. Anfang Dezember beginnt bereits der Wildschönauer Bergadvent . Wir wollen euch im Monat November den Verein, der hinter dem Bergbauernmuseum z’Bach steht, genauer vorstellen.

Am 2. & 3.  und  9. & 10. Dezember 2017 Bergadvent Wildschönau im Bergbauernmuseum z’Bach von 12.00 – 17.00 Uhr: Bauern- und Handwerksmarkt und kulinarischen Spezialitäten aus der Region. Zu jeder vollen Stunde ab 14.00 Uhr spielen bzw. singen Gruppen ca. 20 Minuten. Mitwirkende: Schüler und Kindergruppen der Musikhauptschule Wildschönau, Anklöpfler und Bläsergruppen der Bundesmusikkapellen. Es gibt duftende Schmalznudeln aus der Museumsküche, selbstgebackene Kuchen und vieles mehr…
Auf ihren Besuch freuen sich: TVB Wildschönau, Sozialsprengel Wildschönau, die Frauenschaft von Auffach, Niederau und Oberau, die Thierbacher Bäuerinnen, die Landjugend, die Wildschönauer Sturmlöda-Weiberleut, die Standlbetreiber und der Museumsverein. Eintritt: freiwillige Spenden für einen guten Zweck

 

Vereinsname: Bergbauernmuseum z’Bach

Vorstand: 

  • Obmann:
  • Obmann Stv.:  Gwiggner Johann
  • Kassier: Klingler Gerhard
  • Schriftführer: Doll Peter
  • Kooptiertes Mitglied: Mühlegger Hans
  • Vertretung TVB: Unger Michael
  • Vertretung Gemeinde: Hausberger Michaela

Verantwortlich für organisatorische Belange & Veranstaltungen:

Moser Waltraud

Aktuelle Mitgliederzahl:

267

Tätigkeitsbereich & Geschichte:

Das Gut z’Bach ist erstmals im 13. Jahrhundert sicher bezeugt. Es stand damals höchstwahrscheinlich im Eigentum der Herren von Kundl. Dieses kleine Adelsgeschlecht hatte seinen Sitz auf der Kundburg, deren Ruinen am Eingang der Kundler Klamm auf einem steilen Felsen heute noch sichtbar sind.

Die derzeitige Hofanlage mit Mühle und Hauskapelle stammt aus dem Jahre 1795. Nachdem der Vorbesitzer in unmittelbarer Nähe ein neues Bauernhaus errichtete, kaufte die Gemeinde Wildschönau 1993 die gesamte Hofanlage mit dem Ziel, eine alpenländische Begegnungsstätte zu schaffen. 1997 wurde das Bergbauernmuseum z’Bach feierlich eröffnet.

Das Bergbauernmuseum z’Bach ist ein Gesamterlebnis. In den historischen Räumen ist eine bemerkenswerte Sammlung untergebracht. Über 1.200 Exponate erzählen Geschichte und Geschichten über das karge Leben der Tiroler Bergbauern. Tenn und Kuhstall werden für Veranstaltungen genutzt.

Finanzierung des Vereinsjahres:

Mitgliedsbeiträge, Vermietung der Veranstaltungsräume
Größere Investitionen werden von der Gemeinde unterstützt – das Bergbauernmuseum ist Eigentum der Gemeinde Wildschönau.

Vereinslokal:

Sitzungen und Versammlungen finden im Bergbauernmuseum statt.

Höhepunkte des Vereinsjahres:

Handwerksmarkt, Bergadvent, Kirchtag

Geplante Projekte:

Vor kurzem wurde das Dach der Mühle durch den Museumsverein teils neu gedeckt. Zurzeit wird der Vorplatz des Museums saniert.

Anlässlich den 20jährigen Bestehens des Museums wurde ein Projekt zur Erfassung der alten Flurnamen in der Gemeinde Wildschönau durch den Museumsvorstand gestartet, um dieses Wissen nicht in Vergessenheit geraten zu lassen.

Flurnamen: Ein Flurname ist die namentliche Bezeichnung eines kleinräumigen Teils der Landschaft (Flur). Sie teilen das Gelände ein und tragen zur Orientierung und Identifizierung bei.  Diese Namen wurden meist von den ansässigen Bewohnern geprägt und sind oft ohne schriftliche Fixierung im örtlichen Sprachgebrauch weitergegeben geworden. Die Namensgruppe der Flurnamen besitzt eine große Vielfalt und einen vielseitigen Zeugniswert. Durch die agrarischen Operationen der letzten Jahrzehnte verschwanden viele Flurnamen.

 

Außenansicht

im ehemaligen Stall

Ausstellungsräume

Arbeiten am Dach der Mühle

 

 

Veranstaltungen im Museum: