Erich Kronbichler – der neue Kampfmannschaftstrainer des FCW

Nach einigen erfolgreichen Jahren des Trainerduos Margreiter/ Frühauf hat nun ein neuer Kampfmannschaftstrainer des FC Raika Wildschönau die Fäden in der Hand: Erich Kronbichler.

Erich Kronbichler wurde am 02.08.1951 geboren und wuchs in Ebbs auf. Als Junge begann er dort seine Fußballkarriere und spielte einige Jahre als Tormann mit. Leider musste er aufgrund von Knieproblemen seine aktive Karriere im Alter von 26 Jahren beenden. Doch Fußball blieb Teil seines Lebens und so fungierte er mehrere Jahre als Nachwuchstrainer in Ebbs, bevor er vom B-Mannschaftstrainer zum Kampfmannschafts- Co-Trainer und schließlich zum Kampfmannschaftstrainer aufstieg.

Erich Kronbichler bringt einiges an fußballerischer Erfahrung mit. So war er zum Beispiel in Deutschland, Hopfgarten, Kramsach, Fieberbrunn und Kufstein als Trainer tätig. Seine größten Erfolge feierte er jedoch beim FC OLKA (Oberlangkampfen), wo er die Kampfmannschaft vor dem Abstieg rettete und sogar mit ihnen den Aufstieg in die Landesliga schaffte.

Dass er nun die Wildschönauer trainiert, sei ein glücklicher Zufall, so Kronbichler. Nachdem er bei einem Spiel als Zuschauer im Fritz Mayr Stadion war, kam er zufällig mit Obmann Johann Leitmann ins Gespräch und dachte so bei sich, dass ihn die Trainertätigkeit nach eineinhalb jähriger Pause eigentlich schon wieder reizen täte und siehe da, nach zwei Monaten kam ein Anruf und nach einigen Sitzungen mit Obmann bzw. Vorstand des FCW sagte Kronbichler schließlich zu.

Der neue Trainer setzt auf ein anderes Abwehrsystem: die 4er Kette. Er weiß, es wird seine Zeit dauern, bis sich dieses neue System durchsetzt, aber wenn man dran bleibt und alle Beteiligten und der Vorstand dahinter stehen, will er den Zuschauern ein modernes Fußballspiel zeigen. Sein Ziel für die heurige Saison wäre ein Platz im Mittelfeld, um dann in der nächsten Saison voll durchzustarten und auf die vorderen Plätze drängen.

Mit der Trainingsbeteiligung ist Kronbichler bisher sehr zufrieden, meist sind es über 20 Trainierende. Die Mannschaft ist jung und auch wenn die ein oder andere Unsicherheit noch besteht, so blickt Erich Kronbichler dennoch optimistisch in die Zukunft und will das beste aus den FCW- Kickern rausholen.

Dabei wünschen wir, der Vorstand des FCW,  ihm natürlich alles Gute und hoffen auf viele spannende Spiele mit positiven Ergebnissen für die kommende Saison!