Familien-Violinkonzert mit Star-Geiger Michael Grube in der Wildschönau

Klassik zum Muttertag…

Zum heurigen Muttertag gibt der Geiger Prof. MICHAEL GRUBE aus Quito, Ecuador auf seiner fast 350-jährigen Amati-Violine ein Konzert in der Pfarrkirche Niederau.

Der südamerikanische Star-Violinist Michael Grube ist weltbekannt. Er wurde 1954 in Überlingen am Bodensee geboren. Schon mit vier Jahren hat Michael Grube angefangen Violine zu spielen. Sein erster Lehrer war sein Vater, der längst verstorbene Geiger und Komponist Professor Max Ludwig Grube, der unter anderem auch Professor in Innsbruck war. Mit ihm besuchte Michael Grube in seiner Jugend auch die Wildschönau.

Michael Grube wurde 2003 in Großbritannien zum “INTERNATIONALEN MUSIKER DES JAHRES” in seinem Fach gewählt. Das Publikum schätzt besonders die große Harmonie und die Eleganz seiner Interpretationen sowie das beeindruckende Zusammenspiel aus emotionaler Tiefe und brillanter Technik. Prof. Grube entlockt seiner Violine hauchzarte Töne, er bringt sogar Mehrstimmigkeit hervor. Für ihn ist es eine Verpflichtung, alles auswendig zu spielen. Michael Grube gab im Laufe seiner bisherigen Karriere Konzerte in 110 Staaten.

Wer den begnadeten Geiger hört, will natürlich auch seine weltbekannte Geige von Nicola Amati aus dem Jahre 1683 hören. Dieser war wohl der bedeutendste Meister der weltbekannten Geigenbauer-Dynastie aus Cremona. Seine Instrumente mit dem sanften Ton gehören heute zu den begehrtesten und teuersten der Welt.

In der Wildschönau gibt Michael Grube am Abend des Muttertags Werke aus Barock, Rokoko, Klassik, Romantik und Impressionismus auf seiner Amati-Geige zum Besten:

„VIOLINISTISCHE TRÄUMEREIEN AUS 4 JAHRHUNDERTEN“

Johann STAMITZ (1717- 1757):
Tanec (Höfischer Tanz) in D-Dur,
zum 300.Geburtsjahr des Komponisten

Pietro ROVELLI (1793-1838):
Caprice Nr.8 G-Dur

Niccolo PAGANINI (1782- 1840):
Caprice Nr.13 “Das Teufelslachen”

Gerhard TRACK (1934 Wien -):
“Eugenie”, komponiert 2016

Jaques F. MAZAS (1782- 1849):
2 Kompositionen für Violine Solo
“Gracefulness”, op.36/48
“Die Schwätzerin”, op.36/54

Max-Ludwig GRUBE (1925- 1994):
Sonate Nr.3 (“Yanez-Sonate”)
Allegro -Impression – Adagio -Scherzando

S. BACH (1685- 1750):
Sonate Nr.2 a-moll (BWV 1003)
Grave- Fuga- Andante – Allegro

Ein kurzer Vorgeschmack zum Konzert:

Termin:               Sonntag, 14. Mai 2017, 18.00 Uhr
Ort:                      Pfarrkirche Niederau
Eintritt:               EUR 6,- / Person (Kinder bis 14 Jahre frei)
Vorverkauf:        Raiffeisenbank Wildschönau und im Infobüro des TVB

Speziell zum Muttertag:
FAMILIENKARTE für 2 Erwachsene und Kinder (bis 18 Jahre) nur EUR 10,-

Violin-Konzert mit Michael Grube in der Pfarrkirche Axams

*** eine Veranstaltung von kulur wildschönau ***