First Responder Fahrzeug Wildschönau mit knapp 200 Einsätzen im Jahr 2018

Im Jahr 2018 wurde die Wildschönauer First Responder Mannschaft zu knapp 200 Einsätzen von der Leitstelle Tirol alarmiert.

„First Responder“ in der Wildschönau bedeutet, dass ehrenamtliche, in der Wildschönau wohnende Sanitäter parallel mit dem Regel-Rettungsdienst (Rettungsfahrzeug Hubschrauber und Notarzt) alarmiert werden.

Da die Wildschönau keine eigene Rettungswache hat, sondern die Rettungskräfte von Wörgl/Kirchbichl oder außerhalb anfahren müssen, überbrücken die ehrenamtlichen Sanitäter diese oft lange Anfahrtszeit.

Das Team wurde auch im Jahr 2018 zu den verschiedensten Notfällen, wie Reanimationen, schwere Verkehrsunfälle, Freizeitunfälle bis hin zu Schlaganfällen oder allergischen Schockreaktionen angefordert, wobei sich gezeigt hat, dass die Top-Ausstattung wie

• Schiller Touch 7 Defibrillator mit EKG und Vitalfunktion Überwachung (SpO2, RR, PP, HF)

• Notfallrucksack mit Sauerstoff, Medikamente und Zugänge für Notärzte, Zuckermessgerät, alle möglichen Schienungen und Wundversorgungen für Trauma Patienten, Beckengurt, verschiedene Beatmungsmöglichkeiten und viele weitere Geräte und Materialien

• Notfall Kinderrucksack absolut ihre Berechtigung hat.

Bei Notarzteinsätzen in der Wildschönau wird zusätzlich der First Responder Notarzt Dr. Reinisch Georg mitalarmiert, sodass das Team bis zum Eintreffen der Regel-Rettungskräfte bereits die komplette Behandlung durchführen kann.

Der einsatzstärkste Monat war der Februar 2018 mit 30 Einsätzen und der einsatzstärkste Tag war der 14.03.2018 mit 5 Ausrückungen innerhalb von 24 Stunden.

Derzeitige Mitglieder der First Responder Gruppe sind:

• Michael Fill Notfallsanitäter – Leiter der Gruppe

• Mario Naschberger Notfallsanitäter

• Toni Thaler Notfallsanitäter

• Petra Thaler Rettungssanitäterin

• Rainer Naschberger Notfallsanitäter

• Andreas Mayr Notfallsanitäter

• Dr. Reinisch Georg Notarzt

Das gesamte Team möchte sich sehr herzlich bei der Gemeinde Wildschönau unter Bürgermeister Hannes Eder für die Übernahme von 75% der Kosten für einen nagelneuen Defibrillator samt Monitor der Marke Schiller bedanken, den Rest der Kosten übernahm der Samariterbund aus Spendengeldern. Bereits eine Woche nach dem Kauf konnte der Defi erfolgreich eingesetzt und einem Menschen das Leben gerettet werden.

Weiterer Dank gebührt auch der Firma KFZ Schrattenthaler Martin, die stets bemüht sind, das Fahrzeug technisch immer einsatzbereit zu halten.

Im Einsatz gemeinsam mit Feuerwehr, Polizei und Hubschrauber bei einem Fahrzeugabsturz mit verletzten Kindern in Oberau.

F

  Der neue Schiller Touch 7 Defibrillator mit EKG und Vitalfunktion Überwachung.