Gemeinsam für eine bessere Zukunft

asylwerber-niederau

Manfred Hofer (Polizeiinspektor), Jennifer Czappek (Polizeiinspektorin), Kerstin Widauer (Betreuerin), Johannes Karrer (Zivildiener)

 

Seit Anfang letzten Monats sind in der Gemeinde Wildschönau neben den Asylwerbern in Auffach auch Familien in der Niederau untergebracht. Sowohl Gemeinde als auch die Tiroler Sozialen Dienste legen einen Schwerpunkt ihrer Betreuung auf gemeinsames Zusammenleben – und setzen gemeinsam mit der Exekutive und dem Projekt Migration Prävention auf Zusammenarbeit.

 

Bei einem Treffen zwischen den Tiroler Sozialen Diensten, der Polizeiinspektion Wörgl und der Gemeinde Wildschönau wurde vereinbart, dass eine Polizeistreife ein bis zwei Mal im Monat in den Flüchtlingsheimen in Auffach und Niederau vorbeikommt. Bei ihren Besuchen wird die Polizei die Asylwerber über relevante Gesetze wie etwa die Aufsichtspflicht der Erziehungsberechtigten informieren. Dies trägt auch dazu bei, dass sich die Asylwerber mit den Neuerungen in Österreich auseinandersetzen, das Vertrauen in die Polizei gestärkt und die Sichtbarkeit in der Gemeinde erhöht wird, um möglichen Problemen präventiv entgegenzuwirken.

 

Gemeinsam tragen alle Partner dazu bei, dass die Bewohner in der Wildschönau gemeinsam in Sicherheit leben können und auch ein entsprechender Schutz für die Asylwerber gegeben ist.

 

Um unsere “neuen” Asylwerber besser kennen lernen zu können laden wir recht herzlichst zum TAG DER OFFENEN TÜR am 02.12.2016 EIN:

tag-der-offenen-tuer