Julia’s Lehrlings-G’schichten — Monat Mai: Sandra Margreiter aus Niederau

   

Sandra Margreiter ist 17 Jahre alt und kommt aus Niederau. Seit September 2017 ist sie Lehrling in der Apotheke Niederau.  

 

Beschreibe dich selber mit 3 Worten.
Zielstrebig, freundlich und selbstbewusst.

Wie ist dein bisheriger Ausbildungsweg verlaufen?
Nach 4 Jahren Hauptschule in der Wildschönau besuchte ich die 3jährige Fachschule in Wörgl für wirtschaftliche Berufe. Diese schloss ich schließlich mit der Abschlussprüfung ab und begann hier in der Apotheke in Niederau meine Lehre. Für alle Lehrlinge die bereits eine Vorbildung haben wie etwa Matura oder eine 3jährige Fachschule dauert die Lehre 2 Jahre. Für alle die nach dem 9. Schuljahr beginnen, dauert die Ausbildung insgesamt 3 Jahre.

Warum hast du dich schließlich für eine Lehre in der Apotheke Wildschönau entschieden?
Bereits während meiner Zeit in der Hauptschule bekam ich die Möglichkeit in verschiedenen Apotheken einen Schnuppertag zu machen. In der Fachschule in Wörgl gab es schließlich ein Pflichtpraktikum, welches ich hier in der Apotheke Niederau absolvierte.

Was macht deinen Lehrberuf abwechslungsreich?
Der Beruf ist sehr individuell. Kein Tag gleicht dem anderen. An einem Tag beschäftige ich mich mehr mit den Kunden, an einem anderen Tag gibt es Magistralarbeiten zu machen. Es steht wirklich jeden Tag etwas anderes auf dem Programm.

Was war bis jetzt die interessanteste Tätigkeit die du gelernt hast?
Dies war sicherlich das Herstellen von Kapseln und Zäpfchen, weil es einfach unheimlich interessant ist was man selber alles so herstellen kann.

Welche Arbeiten und Themengebiete gefallen dir am besten?
Am besten gefällt mir der Umgang mit den Kunden sowie Tätigkeiten im Kosmetikbereich. Auch die Magistralarbeiten gefallen mir sehr gut, denn wir stellen ja viele Teemischungen, Salben, Lippenpomaden oder sonstige Sirupe selber her. Das ist alles wirklich sehr interessant und mir gefällt es einfach, wenn ich am Ende des Tages sehe welche Vielfalt an Produkten ich mit diesem Beruf herstellen kann.

Welche Voraussetzungen sollte man für einen Lehrberuf in der Apotheke mitbringen?
Man sollte auf alle Fälle zielstrebig sein und keine große Abneigung gegen das Lernen haben, denn es gibt viel Neues was man sich aneignen muss. Das Lernen hört auch nicht auf nur weil man die Lehrabschlussprüfung abgeschlossen hat, denn man muss sich ständig weiterbilden, denn es wird immer wieder neue Schulungen oder Produktänderungen auf dem Markt geben. Natürlich ist auch die Freundlichkeit besonders wichtig. Man sollte einen diskreten Umgang mit den Kunden pflegen können, denn man weiß natürlich viel Privates von den Menschen und eine gewisse Diskretion ist da besonders wichtig.

Würdest du diesen Lehrberuf als anspruchsvoll bezeichnen
Ja auf jeden Fall, da man sehr vieles wissen muss und auch eine große Verantwortung trägt.

Kannst du manche Fähigkeiten, welche du in deinem Lehrberuf erlernst, auch für das Private nützen?
Ja das ist definitiv so. Im Privaten kann ich da sehr vieles von meinem Lehrberuf anwenden, denn man weiß wofür die einzelnen Medikamente genau sind und wie man sie anwenden sollte. Ein Mensch ohne diese Ausbildung muss sich vieles mühselig aus dem Internet herausrecherchieren. Ich habe da durch meine Ausbildung in der Berufsschule und durch das Wissen meiner Kolleginnen und Kollegen ein ganz anderes Grundwissen, welches wirklich auch im Alltag praktisch ist.

 

Sandra ist schlau und macht eine Lehre in der Wildschönau. DANKE für das aufschlußreiche Interview.

Die Wildschönauer Wirtschaft
Sag “JA” zur Heimat – sag “JA” zur Region!