Musikalisch-literarisches Erlebnis im Bergbauernmuseum z’Bach

Lesung mit Bernd Schuchter aus Gebrauchsanweisung für Tirol
Musikalische Begleitung: Sabine Gruber (geb. Laimböck)

Eine musikalisch-literarische Doppel-Conference mit Sabine Gruber (geb. Laimböck) und Bernd Schuchter findet im Rahmen der heurigen Krautingerwoche im Bergbauernmuseum z’Bach statt.

Bernd Schuchter liest aus Gebrauchsanweisung für Tirol und Sabine Gruber sorgt für die Tiroler Weisen und andere musikalische Ausritte. Es geht nicht ganz ernst zu in diesem Buch, eine Gebrauchsanweisung für Tirol ist immer auch eine Provokation, denn wer, wenn nicht die Tiroler selbst müssten eigentlich am besten wissen, was Tirol – ihre Heimat – schließlich ausmacht.

Von Landeck bis Lienz, Zillertal bis Kufstein: Bernd Schuchter, waschechter Tiroler, begibt sich jenseits der gängigen Werbeslogans auf die Suche nach dem Mythos seiner Heimat. Vorbei an Almwiesen und steilen Hängen zieht es ihn in die Universitätsstadt Innsbruck – seit dem Mittelalter wichtiger Knotenpunkt zwischen Nord und Süd. Er ergründet seine Landsleute, diese seltsamen Wesen, die so gerne schweigen und dabei stolz sind auf ihre Berge und tausend Kirchen, auf Krimiautoren wie Bernhard Aichner und Erfolgsunternehmen wie Swarovski.

Und er geht selbstironisch den brisantesten Fragen nach: Kennen sich hier alle fünfhunderttausend Einwohner wirklich persönlich? Beginnen amouröse Abenteuer immer noch mit einer Leiter, die am Fenster der Angebeteten angelegt wird? Und was bewegt Jahr für Jahr Millionen von Menschen dazu, hier ihren Urlaub zu verbringen?

Der Autor

Bernd Schuchter, geboren 1977 in Innsbruck, Studium der Germanistik, Geschichte und Philosophie an der Universität Innsbruck. Rezensent, Autor und Verleger. Buchbesprechungen unter anderem für Falter,  Wiener Zeitung und Literaturhaus Wien. Seit 2006 Verleger des Limbus Verlag (www.limbusverlag.at), lebt mit seiner Familie in Innsbruck. Preisträger beim Prosapreis Brixen/Hall (2007), beim Preis für künstlerisches Schaffen der Stadt Innsbruck (2014) und Förderpreis des Theodor Körner Fonds (2017). Zuletzt erschienen die Romane Link und Lerke (2013) und Föhntage (2014), der literarische Reiseführer Innsbruck abseits der Pfade (2015), die historischen Essays Jacques Callot und die Erfindung des Individuums (2016) und Herr Maschine oder vom wunderlichen Leben und Sterben des Julien Offray de La Mettrie (2018) sowie die Gebrauchsanweisung für Tirol (2017) und das Erinnerungsbuch Aufwachsen in Innsbruck (2018). Seine Bücher wurden bisher ins Ukrainische, Polnische, Italienische und Englische übersetzt.

Musikalische Begleitung von Sabine Gruber (geb. Laimböck) an der Zither

"summadram"…text: Martin Leidenfrost Musik: Sabine Gruber…

Gepostet von Sabine Gruber Zither am Sonntag, 28. Juli 2019
  • Beginn 20.00 Uhr, Einlass ab 19.00 Uhr – freie Sitzplatzwahl
  • im Bergbauernmuseum z’Bach, Wildschönau
  • Eintritt: € 10,- (Vorverkauf Raika Wildschönau, TVB Wildschönau und Zangerl Wörgl)