Neues für den Wildschönauer Drachenpark – Künstler mit der Motorsäge sind am Werken

Mit einer Motorsäge und einem schweren Block unbearbeiteten Stück Eichenholz aus Deutschen Wäldern ein Kunstwerk zu schaffen, ist nicht jedermann’s Sache. Im Hochtal Wildschönau gibt es für diese spezielle Arbeit einen Workshop, der heuer bereits zum vierten male über die Bühne geht. Chef dieser Experten ist Markus Pineinder, der Mann mit tausenden Ideen im Kopf.

Die künstlerischen Vorgaben liefert Gemeinderat Thomas Breitenlechner, der dies in enger Abstimmung mit Kultur-Chefin Michaela Hausberger einbringt.

Bereits zum vierten male findet dieser Holz-Workshop im Hochtal nun statt, und die Ideen gehen nicht aus, sagt der “Ober-Holzbearbeiter” Markus Pineider. Das Erfreuliche an der Sache ist auch, das sich immer wieder kunstbegeisterte finden, die den Umgang mit der Motorsäge perfekt beherrschen.

Heuer waren dies neben Thomas Breitenlechner und Markus Pineider auch Hubert Auer aus Auffach, Jakob Astner aus Niederau und Peter Silberberger aus Auffach.

Das heurige Thema waren lustige Drachenköpfe, die aus schweren Eichenholz heraus gearbeitet wurden, und für den neuen Drachenpark in Oberau bestimmt sind.

Und GR Thomas Breitenlechner verrät gleich noch ein kleines Geheimnis für das kommende Jahr. Dort soll der Wanderweg rund um Oberau neu gestaltet werden und gemeinsam mit dem Verein WANAKU das eine oder andere Kunstwerk geschaffen werden.

Also, die Kulturschaffenden im Hochtal sind nach der erzwungenen “künstlerischen Pause” wieder zurück, und voller Ideen.

Die Kunstwerke vom Riedlhof sind demnächst im Drachenpark Wildschönau zu bewundern.