Polytechnische Schule Wörgl stellt sich vor…

Facharbeitermangel?  – Nutze deine Chance!  – Es geht um deine Zukunft!

Keine andere Schule bietet eine derart fundierte und praxisnahe Vorbereitung auf die Lehre wie die moderne Polytechnische Schule. In den Medien wird ständig über das Ausmaß an Facharbeitermangel berichtet, es wird aber nie erwähnt, dass der einjährige Schultyp die zentrale Aufgabe hat, die SchülerInnen für die Lehre zu sensibilisieren. Nach einer Orientierungsphase am Anfang des Schuljahres werden die PolyschülerInnen in Fachbereichsklassen auf die Lehrberufe vorbereitet.

Die Polytechnische Schule orientiert sich am Berufsschulwesen und unterteilt sich in einen allgemeinen Unterricht und den fachbezogenen Unterricht in den Fachbereichen. Die Fachbereiche (Wahlpflichtbereichen) entsprechen den Berufsfeldern der Wirtschaft:

Metall – Elektro – Holz – Bau – Dienstleistungen – Tourismus – Handel – Büro

Die Schülerinnen und Schüler sollen je nach Interesse, Neigung, Begabung und Fähigkeit zu einem möglichst qualifizierten Übertritt in die duale Berufsausbildung (Lehrlingsausbildung) befähigt werden. Junge Menschen erfahren in der Polytechnischen Schule durch eine entsprechende Vielfalt an Informationen, Betriebserkundungen und betriebspraktischen Tagen in Lehrwerkstätten, Berufsschulen oder Betrieben eine gezielte Orientierung und Vorbereitung für den künftigen, noch zu wählenden Beruf.

Der Schüler aus der Wildschönau sind durchaus angetan über ihre derzeitige schulische Ausbildung.

v.l.: Stefan Gastl aus Oberau, Alexander Unterberger aus Auffach, Andre Magreiter aus Niederau, Elias Gassner aus Oberau, Julian Schoner aus Oberau.

Alexander Unterberger: „Ich freue mich über den praktischen Arbeiten in der Werkstatt an der PTS Wörgl. Ganz toll finde ich, dass in der Polytechnischen Schule öfters in den Betrieben geschnuppert wird.“

Stefan Gastl: „In der Polytechnischen Schule werde ich ideal auf meinen Wunschlehrberuf als Zimmerer vorbereitet. Ich freue mich jede Woche auf den Fachbereichsunterricht Holz, das sind 15 Stunden in der Woche, davon 8 Stunden in der Werkstätte. Für mich ist diese Schule die ideale Vorbereitung auf die Lehre.“

Andre Margreiter: „Mir gefällt Holzwerkstätte besonders gut, oft dürfen wir etwas für zu Hause herstellen, was einen praktischen Nutzen hat.“

v.l.: Yücel Kaya aus Oberau, Alexander Fuchs aus Oberau und Felix Fankhauser aus Auffach.

„Wir sind überzeugt von der Polytechnische. Wir haben diese Schule gewählt, weil wir hier in Theorie und Praxis auf unseren Wunschlehrberuf vorbereitet werden“.

 

Foto: FL Haas Reinhold:

Reinhold Haas aus der Niederau zählt zum Lehrer-Urgestein der Polytechnischen Schule Wörgl. Er unterrichtet bereits 35 Jahre an dieser Schule und ist Fachbereichsleiter für den Fachbereich Elektro.

 

Foto: Dir. Gottfried Schneider

„Wir begleiten die Jugendlichen auf Ihrem Weg in den Lehrberuf mit individueller Berufsorientierung, Bewerbungstraining, Berufsgrundbildung in den Fachbereichen, Betriebserkundungen und Schnuppertagen. Ergänzt wird dies durch die Möglichkeit, sich auch auf die Lehre mit Matura vorzubereiten. Durch intensive Kontakte mit den Kammern, dem Land, der Arbeitsassistenz und dem AMS können wir viele Leistungen anbieten. Ganz besonders wichtig ist vor allem, dass die PolyschülerInnen Verantwortungsbewusstsein für die berufliche Tätigkeit entwickeln und der Arbeit mit Ausdauer und Gewissenhaftigkeit begegnen.“

Schulleiter Gottfried Schneider

 

 

 

 

 

 

 

 

image sources

  • gastl stefan untergerger alexander…: Neurohrer
  • yückel kaya fuchs aleander fankhauser felix: Werner Neururer
  • fL-haas-reinhold: Werner Neururer
  • dir-schneider: Werner Neururer