SchulUMbau 1. Baustufe – Siegerprojekt gekürt!

Die Errichtung des Kindergartens und der Kinderkrippe in Oberau sowie die Neugestaltung der Eingangsbereiche der Neuen Musik Mittelschule nehmen Formen an.

In den letzten Monaten fand der Architekturwettbewerb statt, im dessen Rahmen die beste Idee für die Neugestaltung des Schulcampus in Oberau gesucht wurde. 16 Architekten reichten Planungsvorschläge ein, mit denen die zukünftigen Anforderungen in den Bereichen Kinderbetreuung und Musikmittelschule in der Gemeinde Wildschönau gelöst werden können.

Organisiert und durchgeführt wurde der Wettbewerb von der Abteilung Dorferneuerung des Amtes der Tiroler Landesregierung. Als Fachjuroren mit dabei waren Architekten, nominiert durch die Architektenkammer,  der Gemeindevorstand und Bildungsausschuss der Gemeinde sowie die direkt betroffenen Leitungen von Schule und Kindergarten.

Diese Jury hatte kürzlich die schwierige Aufgabe, aus den vielen eingereichten Entwürfen ein Siegerprojekt zu küren, das in den kommenden Jahren umgesetzt werden kann. Der Auswahlprozess zog sich über einen gesamten Tag, an dem die Pläne genau begutachtet und sehr viel zum Thema überlegt und diskutiert wurde. Schlussendlich konnte doch recht eindeutig die Einreichung der ARGE KRAFT:WERK ARCHITEKTUR GmbH und Arch. Benedikt Hörmann aus Innsbruck als Siegerprojekt ermittelt werden.

Das Projekt überzeugt u.a. durch die klare bauliche Formulierung des neuen Kindergartens, der als zweigeschossiger Solitärbau den 13‐Lindenplatz nach Süden abschließt und sich, obwohl eigenständig gestaltet, unprätentiös und in seiner Körnigkeit und Materialität passend in das Ortsbild einfügt. Vorteil dieser Platzierung ist neben der räumlichen und zeitlichen Entflechtung der unterschiedlichen Bauaufgaben (u.a. Sanierung des Turnhallendaches), die naturnahe Lage des Kindergartens ohne störende gegenseitige Einflüsse. Das Eingangsgeschoss beherbergt neben der Kinderkrippe den Bewegungsraum und die gemeinsame Garderobe. Die 4 KIGA‐Gruppenräume im Obergeschoss orientieren sich jeweils nach Süden und Westen und weisen überdeckte Terrassen auf. Die äußere Erschließung erfolgt dabei für Fahrzeuge (kiss&ride) von Westen über den gemeinsamen Weg mit der Biomasse‐Heizanlage. Fußläufig ist der Kindergarten über den 13‐Lindenplatz erreichbar, dessen Abschluss amphitheaterartig ausgebildet wird.

Der Haupteingang der Schule befindet sich zentral am autofreien 13‐Lindenplatz wobei sich der transparente, ebenerdige Zwischentrakt foyerartig erweitert und auch als zentrale Schulgarderobe dient. Der in diesem Bereich angeordnete Lift verbindet die unterschiedlichen Ebenen der Schule und gewährleistet deren stufenlose Zugänglichkeit. Eine Freitreppe erschließt den sich westlich anschließenden, tiefergelegenen Schulhof, der als Rekreations‐ und Pausenfläche für die Schule dient – insgesamt eine klare und überzeugende Lösung!

Alle Projekte können von Montag, 5. bis Donnerstag, 8. Februar täglich zwischen 7:30 und 16:00 im Parterre der NMMS Wildschönau/1. Gruppenraum besichtigt werden.

Alle Wildschönauerinnen und Wildschönauer sind dazu herzlich eingeladen!

 

Das Siegerprojekt “Kindergarten Wildschönau” © Arch. Benedikt Hörmann & Kraftwerk Architekten. Alle Projekte können vom 5. bis 8. Februar täglich zwischen 7:30 und 16:00 im Parterre der NMMS Wildschönau/1. Gruppenraum besichtigt werden!

image sources

  • Kindergarten Wildschönau©Arch. Benedikt Hörmann & Kraftwerk Architekten: Gemeinde Wildschönau