Sicherheit im Internet

Das Internet hat sich mittlerweile zu einem eigenständigen virtuellen Lebensbereich entwickelt, der uns viele Alltagsvorgänge wie Kommunikation, Einkaufen und Bankgeschäfte komfortabler gestaltet hat. Jedoch gibt es auch im Internet “dunkle Ecken” an denen Cyberkriminelle lauern. Mit einem gesunden Misstrauen und der Einhaltung einiger Sicherheitsvorkehrungen, kann man das Risiko Opfer dieser Machenschaften zu werden reduzieren.

Besonders wichtig ist es heute auch unseren Kindern den richtigen Umgang mit dem Internet zu vermitteln, um sie vor neuen Phänomenen wie Cybergrooming (“grooming“engl. für gezieltes ansprechen von Kindern um mit ihnen sexuelle Kontakte anzubahnen) und Cybermobbing bestmöglich zu schützen und ihnen einen reflektierten und kritischen Umgang mit den auf sie einprasselnden Informationen beizubringen.

Das Bundesministerium für Inneres informiert unter nachstehendem Link umfassend und aktuell bezüglich Sicherheitsfragen im world wide web:

http://www.bmi.gv.at/cms/BK/praevention_neu/info_material/internet/start.aspx

Verdächtige Sachverhalte im Internet können an die Internetmeldestelle im Bundeskriminalamt against-cybercrime@bmi.gv.at gemeldet werden.

Weitere Information erhalten Sie auf der nächsten Polizeiinspektion, auf der Homepage www.bmi.gv.at/praevention und neuerdings auch per BM.I-Sicherheitsapp.

Die Spezialisten der Kriminalprävention stehen  kostenlos und österreichweit unter der Telefonnummer +4359133 zur Verfügung.