Sommerrückblick der Niederauer Bäuerinnen

Wir starteten unsere Aktivitäten nach einer langen Corona Pause bei der Gestaltung der Maiandacht in der Niederauer Pfarrkirche. Zweimal waren wir beim Niederauer Dorfabend mit unseren beliebten Brodakropfen dabei. Vielen Dank gilt dabei den vielen “Kropfenhelferinnen”, ohne euch wären niemals so viele Krapfen in der Zeit schaffbar! Danke!

Unserem Ausschussmitglied Melanie Dummer konnten wir zur Geburt des kleinen Martins gratulieren! Gesundheit, Glück und viele Schutzengel sollen euch auch weiterhin begleiten!

Neben der Heuarbeit und der Pflege unserer wunderschönen Bauerngärten übergaben wir am 15. August nach der Heiligen Messe und einer Ehrensalve der Schützenkompanie Wildschönau den Kirchgängern einen gesegneten Kräuterbüschel.

Verwendung des Kräuterbuschen nach altem Brauchtum:

Bei Gewitter ein paar Kräuter verbrennen, das soll vor Unheil schützen. In den Raunächten damit in Haus und Stall und um den Hof räuchern – um die bösen Geister zu vertreiben. Zu Weihnachten wird es dem Heu beigemischt und dem Vieh verfüttert, das soll es vor Krankheiten schützen.

Am 24. August konnten wir zusammen mit den Niederauer Bauern beim Sommergespräch des Bauernbundes Johann Gwiggner zum Ehrenobmann des Bauernbundes Bezirk Kufstein in der Thiersee gratulieren.

Im Herbst ist ein Ranzenstickkurs geplant, Anmeldungen dazu sind noch möglich!

Wir wünschen euch noch eine gute, gesunde Zeit und freuen uns, euch bei unseren nächsten Veranstaltungen wiederzusehen! Die Niederauer Bäuerinnen

 

Ranzenstickkurs: Beginn ist der 16. September, Volksschule Niederau. Anmeldungen bei OB Johanna Gastl sind bis zum 13. September noch möglich.

 

Die Niederauer Bäuerinnen und Bauern gratulieren Johann Gwiggner zum Ehrenobmannn Bauerbund Bezirk Kufstein.

 

Unsere gesegneten Kräuterbüschel beim Altar in der Niederauer Pfarrkirche.