Steinschlag in der Kundler Klamm – Glück für Wildschönauer Jogger

Das bekannteste Naturjuwel des Hochtales Wildschönau, war am Samstag Nachmittag Schauplatz eines Steinschlages. Die Klamm ist im speziellen nach heftigen Regenfällen nicht ganz unproblematisch zu begehen, schon vor Jahren gab es einen bedauerlichen Vorfall, bei dem ein Todesopfer zu beklagen war, diesmal ging die Sache glimpflich aus.

Dennoch konnte ein Jogger von Riesenglück sprechen: Martin Schoner, ein bekannter Heilmasseur aus der Wildschönau, läuft seit Jahren mit Begeisterung durch die Kundler Klamm, am Samstag jedoch hatte er ein Erlebnis, dies ihm erst später richtig bewußt wurde.

Kurz bevor er die besagte Steinschlag-Rinne erreichte, donnerte ein mannshoher Felsbrocken in die Ache, die Folge war eine gigantische Wasserfontäne. Erst dann sah er die Steine auf der Straße liegen. Sein Gedanke:“ Zur falschen Sekunde am falschen Ort“ – das wär’s dann wohl gewesen.

BGM Hannes Eder und Martin Schoner kamen am Sonntag zum Lokalaugenschein in die Klamm, beide versicherten das die Kundler Klamm an und für sich sicher sei, solche Naturereignisse könne man ganz einfach nicht ausschließen.

Am Montag gibt es seitens der Landesgeologen einen Lokalaugenschein, und dann soll das vielbegangene Naturjuwel wieder öffentlich zugänglich sein.

Im folgenden Interview nehmen BGM Hannes Eder und Martin Schoner Stellung:

BGM Hannes Eder (links) und Martin Schoner, der als Jogger in der Klamm unterwegs war.