Talschaftsübung der Wildschönauer Feuerwehren 2018

  • FF Oberau 1
  • FF Oberau 2
  • FF Oberau 3
  • FF Oberau 4
  • FF Oberau 5

Flugzeugabsturz in der Wildschönau – Talschaftsübung 2018

Am Sonntag den 14.10.2018 fand die jährliche Talschaftsübung der drei Wildschönauer Feuerwehren Oberau, Auffach und Niederau statt, heuer war die FF Oberau Ausrichter der Übung.

Eine nicht alltägliche Übungsannahme, als um 13:32 Uhr die Sirenen in der Wildschönau heulten stand im Alarmtext „ Vermutlicher Flugzeugabsturz mit viel Rauch und schreiende Personen im Bereich Riedlhang“.

Einsatzleiter HBI Stefan Naschberger dirigierte seine Mannschaft vor Ort um mittels Atemschutz sofort mit den Bergemaßnahmen zu beginnen. Die nachrückende FF Auffach unterstützte ebenfalls die Bergemaßnahmen der verletzten Personen. Gleichzeitig musste ein brennendes Triebwerk gelöscht werden und eine eingeklemmte Person mittels Hebekissen unter einem Auto befreit werden. Eine ca. 500m lange Zubringerleitung durch den Löschzug Mühltal (FF Oberau) und FF Auffach mittels Relaisschaltung versorgten die Löschmaßnahmen. Die FF Niederau musste eine eingeklemmte Person mit schweren Bergegerät retten, ebenfalls mussten brennende Wrackteile mittels schweren Schaum gelöscht werden. Der Löschzug Thierbach (FF Oberau) suchte einige verirrte und verletzte Personen im nahegelegenen Wald. Zwanzig zum Teil schwer verletzte Personen wurden von den Feuerwehren geborgen, aus der Gefahrenzone gebracht und der Rettung übergeben.

Die verletzten Personen wurden von der Rettung mit Notarzt und den Feuerwehrsanitätern erstversorgt, aus dem Gelände gebracht und neben dem Tirolerhof in einer SAN-Hist versorgt.
Bei der anschließenden Übungsbesprechung war der Abschnittskdt. ABI Armin Ungericht vom Übungsablauf sehr zufrieden und war auch angetan vom gewählten Übungsobjekt.

Einsatzleiter und Kommandant der FF Oberau HBI Stefan Naschberger war ebenfalls vollauf zufrieden mit dem Übungsablauf, er bedankte sich bei allen teilnehmenden Kameraden/innen, beim Rettungsdienst Rotes Kreuz und Samariterbund, bei den Verletzten der Jungendfeuerwehr Oberau, Auffach und Niederau und besonders bei den Übungsvorbereiter der FF Oberau, die die doch aufwendige Übung so gut vorbereitet haben.

Im Einsatz standen die 3 Wildschönauer Feuerwehren mit 13 Fahrzeugen und ca. 100Mann, sowie 2 RTWs vom Samariterbund Kirchbichl und Rotem Kreuz Wörgl, sowie der Feuerwehrnotarzt Dr. Reinisch Georg.