Thomas Gruber ist zum drittenmal in Folge der „Krautingerbrenner“ des Jahres

Sein Name ist unter den „Krautingerbrenner“ des Tales bekannt, ebenso sein Schnaps: Thomas Gruber vom „Tiefenthal-Hof“ in Oberau wurde zum dritten mal in Folge „“Krautingerbrenner des Jahres“. Vorangegangen war eine Jurysitzung im Bergbauernmuseum, bei dieser eine hochkarätige Jury den Siegerschnaps kürte.

Kammerdirektor Ferdinand Grüner von der LK Tirol überbrachte die Botschaft im Gasthaus „Weissbacher“ in Auffach, und konnte dort dem Sieger die verdiente Trophäe überreichen.

Unter den Mitgliedern der Jury auch Traktoren-Fabrikant Hermann Lindner und der Österr. Wirtschaftsdelegierte in Frankfurt am Main, Michael Love. Und letzterer zeigte sich überaus positiv überrascht von diesem „Wildschönauer Kultschnaps“. Am 8. November werden TVB Obmann Michael Unger und Kameramann Toni Silberberger dem Frankfurter Oberbürgermeister Peter Feldmann im Rahmen der feierlichen Übergabe des Christbaumes der heuer aus der Region „Skijuwel Alpbachtal-Wildschönau“ kommt, eine Flasche mit dem Siegerschnaps vom „Tiefenthalerbauer“ überreichen. Spätestens dann wird man auch rund um den Frankfurter „Römer“ den „Krautinger“ kennen lernen.

Michaela Hausberger als Kulturbeauftragte der Gemeinde Wildschönau, hat gemeinsam mit Norbert Moser eine bestens organisierte Veranstaltung auf die Beine gestellt. Heuer erstmals in der Jury saß auch Alt-BGM Rainer Silberberger, der gemeinsam mit Johanna Marksteiner und NR Hermann Gahr den richtigen Schnaps auswählte.

Und heute Abend wird der „Krautinger“ beim „Auffacherwirt“ wohl noch in Strömen fließen, nur gut das schon bald wieder Nachschub gebrannt werden kann.

p1050402

p1050386