” WENN ES IM AFRIKANISCHEN BUSCH BRENNT”… LÖSCHEN – SINGEN – TANZEN

 

AFRIKA ZU BESUCH BEI DER FF AUFFACH…

Die freiwillige Feuerwehr ist der wichtigste Verein im Ort. Doch das Dorf ist zu klein für eine eigene Feuerwehr. „Was tun?”, fragt man sich im tiefen afrikanischen Busch. Die Lösung ist einfach: Löschen, Singen und Tanzen…

Ja wenn das Feuerwehrleben immer so fidel wäre, wie am Freitagnachmittag im FF-Haus Auffach, dann wäre es doch schön.

In diesem wilden Stück voll Feuerwerksstimmen und Stimmlöschübungen mit der afrikanischen Tanz- und Gesangsgruppe IYASA in der Inszenierung von Stephan Rabl, beschließen die acht DarstellerInnen, diesen Zustand zu ändern und eine eigene Feuerwehr zu gründen. Wie das geht, wollen sie bei einer Freiwilligen Feuerwehr in einem anderen Ort lernen.

KD Bernhard Margreiter schaute genau hin, „nun diese Bewegungstalente aus Afrika wäre doch etwas”, meinte der Chef.

In Auffach brannte das Publikum schon auf die Feuerwerksmusik der „singenden Florianilöscher“. Die „eilige Feuerstimmenwehr“ begeistert in einem richtigen „Löschkonzert“ voll Tanz und Humor als flammender „Feuerchor“.

KULTUR WÄCHST NACH wird gefördert und unterstützt von der Kulturabteilung des Landes Tirol, der Stadt Innsbruck und dem Bundeskanzleramt.

Die Gemeinde Wildschönau und Tiroler Sparkassen haben das Projekt voll unterstützt. Kulturreferentin Michaela Hausberger darf zufrieden sein, das Museum zBach war ausverkauft, und auch in Auffach hatte das Publikum viel Spaß mit der unglaublich musikalischen Gruppe aus Afrika.

Mit diesem Festival will man der jungen Generation ein bildendes und nachhaltiges Kulturbewusstsein näher bringen. Mit mehr als 5000 Besucher in Tirol ist das bestens gelungen.