Wildschönauer Krippen noch bis Lichtmess’

In der Wildschönau können noch bis Lichtmess‘ am 2. Februar gleich vier Krippen in Lebensgröße bewundert werden. Eine gute Gelegenheit für eine kleine Runde durch unser schönes Tal…

In Oberau wurde bereits vor zwei Jahren direkt vor der Kirche zur Hl. Margaretha ein kleiner Stall errichtet. Seit Dezember 2019 sind in diesem Stall neue Krippenfiguren zu bestaunen. Martin Krainthaler aus Mariastein hat die fein geschnitzten Figuren, gekleidet in der Wildschönauer Tracht, geschaffen. Im Rahmen der Veranstaltung „Juche und umadum“ wurden die Figuren feierlich gesegnet. Das Holz für den Stall selbst ist bis zu 200 Jahre alt und wurde nach alter Handwerkskunst mit Holznägeln verarbeitet. Das Dach ist mit Schieferplatten aus dem Aostatal gedeckt. Im Sommer findet man in diesem kleinen Stall ein angenehm schattiges Platzerl…

In Niederau wird jährlich der ganze Pavillon gegenüber der Pfarrkirche in eine große Krippe umgewandelt. Besonders in den Abendstunden erstrahlt der Pavillon mit den Silhouetten der heiligen Familie und dem dazugehörenden Vorplatz in weihnachtlichem Glanz. Im Dezember fand hier zum ersten Mal unter dem Titel „Dorfadvent“ eine Adventveranstaltung statt.

Die sehr klaren und einfachen Krippenfiguren für Auffach wurden 2017 im Rahmen eines Holz-Workshops geschaffen und finden seither jährlich zuerst beim Wildschönauer Bergadvent im Bergbauernmuseum z’Bach und danach vor der Auffacher Volksschule in einer über 400 Jahre alten schweren Wurzel aus Zirbenholz ihren Platz.

Gleich im Feld hinter der Volksschule gibt es in Thierbach vor der sogenannten „Badstub“ eine Krippe mit lebensgroßen Figuren. Die heilige Familie aus Tannenholz entstanden 2018 beim zweiten Holz-Workshop, initiiert von Gemeinde und Tourismusverband, zum Thema „Krippe“. Die winterliche Bergwelt rund um diese Krippe sorgt hier für eine besondere Stimmung.

Ein herzlicher Dank gilt an dieser Stelle wieder den vielen Helfern, die jedes Jahr am Transport, Auf- und Abbau der Figuren in den vier Dörfern beteiligt sind.

Foto: Kultur Wildschönau